Spie

Schulhaus

< Zurück

Spie / Błotnica

Ein Bauerndorf im Nordwesten des Kreises, ca. 10 km von Kolberg entfernt gelegen.
224 Einwohner, 58 Haushalte (Stand 1939)
Bürgermeister: Bauer Albert MEYER, Pastor: Gerhard BAUER in Nehmer, Standesbeamter: Bauer Emil KRÜGER in Gandelin, Lehrer an der einklassigen Schule: Ernst GUTZMEROW, Schiedsmann: Bauer Leonhard BUNTROCK in Büssow, Gastwirt: August RÜHLOW, Gendarmerie: Hauptwachtmeister Eduard BERG in Garrin
Wohnplatz:
Baselerskaten / Budzimskie
Ein ca. 3 km vom Dorf entfernt gelegener Abbau, der Name entstand nach einem der früheren Besitzer. Vormals lag hier ein Krug am Weg nach Treptow, der um 1760 während der Belagerungen von Kolberg durch die Russen abgerissen wurde.

Amtsbezirk Drenow
Spie gehörte neben den Dörfern Büssow, Drenow, Gandelin, Mohrow, Naugard, Nehmer und Prettmin zum Amtsbezirk Drenow. Amtsvorsteher war Bauer Bruno DALLMANN in Gandelin.

Standesamt Drenow
Spie gehörte neben den Dörfern Büssow, Drenow, Gandelin, Mohrow, Naugard, Nehmer und Prettmin zum Standesamtsbezirk Drenow.

Ev. Kirche Nehmer
Spie gehörte seit alten Zeiten neben den Dörfern Büssow, Mohrow, Nehmer und Prettmin zum Ev. Kirchspiel in Nehmer. 1925 waren gut 90% der Einwohner lt. eigener Angabe Mitglied der Landeskirche, die restlichen Einwohner gehörten ausnahmslos auf andere ev. Glaubensgemeinschaften an.



Baselerskaten

Comments are closed.