Neurese

< Zurück

Dorfkirche

Neurese / Unieradz

Ein Bauerndorf im Westen des Kreises, ca. 16 km südlich von Kolberg sowie 6 km von Simötzel entfernt gelegen.
323 Einwohner, 72 Haushalte (Stand 1939)
Bürgermeister: Bauer Ewald WENZEL, Pastor: Otto DORN in Simötzel,
Standesbeamter: Bauer Hermann FIRZLAFF in Simötzel, Lehrer seit 1932: Hermann SCHMIDT, Schiedsmann: Mühlenbesitzer Willi STORM in Simötzel, Gastwirt: Richard BUCHERT, Gendarmerie: Hauptwachtmeister Otto EBERHARDT vom Posten Groß Jestin II
Wohnplätze:
Gut Neurese, Anteil A, ehemaliges Rittergut, später parzelliert
Gut Neurese, Anteil B, ehemaliges Rittergut, später nur noch Resthof
Justinenthal / Izdebno, früher Vorwerk und Schäferei „Alte Schäferei“ des Gutes Neurese B, wurde nach der Parzellierung des Gutes zu einem Bauernhof (1905 als „Grünhaus“ bezeichnet.
Marienhof / Wszemierzyce, entstand um 1850 als Vorwek des Gutes Neurese A, später ein Einzelhof

Amtsbezirk Neurese
Neurese gehörte neben den Dörfern Simötzel und Nessin zum Amtsbezirk Neurese.

Standesamt Neurese
Neurese gehörte neben den Dörfern Simötzel und Nessin zum Standesamtsbezirk Neurese.

Ev. Kirche Neurese im Kirchspiel Simötzel
Die Kirche in Neurese gehört zu den ältesten des Kreises und ist eine Filialkirche der Mutterkirche in Simötzel. Neurese gehörte als Tochtergemeinde, ebenso wie die Tochtergemeinde Nessin, zum Kirchspiel Simötzel. (1864 – 2 Altlutheraner in Neurese)

Kath. Kirche Kolberg
Katholiken waren in Kolberg eingepfarrt (1895 – 1 Katholik in Neurese)



Gutshaus Marienhof

Comments are closed.