Jaasde

< Zurück

Jaasde / Jazze

(Amtsbezirk Fritzow, Kirchspiel Fritzow)

Daten Stand 1937
315 Einwohner, 70 Haushalte
Bürgermeister Paul HENKE, Pastor Gustav SCHULTZ (Fritzow), Standesbeamter Ferdinand LEDEBUR (Fritzow), 1.Lehrer Fritz MODROW, Gastwirt Fritz BONEß
Vereine: Schützenverein (Richard HELDT)
Wohnplätze: Eisenbahnwärterhaus, Jaasder Katen / Jazdze

Weitere Einwohner können dem Adressbuch des Kreises Kolberg-Körlin (1929) entnommen werden.


Originalzitat aus: “Der Kolberg-Körliner Kreis” – Die Geschichte seiner Städte und Ortschaften von Johannes Courtois, Verlag und Druck Courtois Kolberg 1909

Jaasde
Dorf mit über 400 Einwohnern an der Strecke der Kolberg-Belgarder Eisenbahn, der Kirche zu Fritzow eingepfarrt, früher auch Jazde geschrieben.
War ein Bestandteil der Schenkung, welche den Kloster-Jungfrauen zu Kolberg durch ihren Stifter, den Bischof Hermann von Kammin, mittels Urkunde am 4. September 1278, zuteil wurde, und zu der außer Jaasde, auch die Dörfer Stöckow, Wobrow, der Grund und Boden, wo vormals die Burg zu Altwerder-Kolberg gestanden hatte, ein Teil von Rossenthin und ein Schiff für den Heringsfang gehörte.
Die Beede von Jaasde scheint in der Schenkung nicht einbegriffen gewesen zu sein, denn diese kaufte das Kloster zu Kolberg im Jahre 1336 von Jutta, der Witwe Hennings von Heydebreck und deren Söhnen Henning und Bertram für 120 Mark.


JaasdeMap

Kommentare sind geschlossen.