Henkenhagen

< Zurück

Kirche in Henkenhagen

Kirche in Henkenhagen

Henkenhagen / Ustronie Morrskie

(Amtsbezirk Rützow, Kirchspiel Lassehne)

Daten Stand 1937
1.558 Einwohner, 428 Haushalte
Bürgermeister Friedrich SCHAFFENGER, Pastor Friedrich KUNST, Standesbeamter Friedrich SCHAFFENGER, 1. Hauptlehrer Max KRÜGER (Henkenhagen), Albrecht HARTNICK (Ziegenberg), Arzt Heinrich CLAAß, Zahnarzt Amanda TESSMANN, Dentist Ella MOLTZEN, Hebamme Martha HAACK, Gastwirte Charlotte SCHULZ, Ella WILLNOW, Reinh. BRAEGER, Friedr. GERTH, Waldemar LANGE, Gustav MEIER, Willi STOEBKE, Paul GIESHOIDT, Albert ERDMANN
Vereine: Turnverein Henkenhagen 1909 e.V. (Ernst RAASCH), Reichskriegerbund (Max KRÜGER), DRK-Vaterländ. Frauenverein (Frau CLAAß), Gaststätten- u. Beherbergungsgewerbe (Willi STOEBKE), Freiw. Feuerwehr (Otto MOLZAHN)
Wohnplätze: Adlig Henkenhagen, Bergschäferei / Chrostowo, Fischerlage, Häge, Hanshagen, Hundeberg / Steszyce, Kämmerei (Eigentum Henkenhagen), Ulrichshof / Olszyna, Wieck, Ziegenberg / Sianozety (Wolfskuhle, Knisterberg, Butterberg)


HenkenhagenMap


HenkenhagenAchterwaldStrand1910

Achterwald-Strand in Henkenhagen (1910)

HenkenhagenAfrikaDiele1935

‚Afrika Diele‘ in Henkenhagen (1935)

HenkenhagenStrand

Strand in Henkenhagen (1939)

HenkenhagenDünenstr1939

Dünenstraße in Henkenhagen (1939)

HenkenhagenFliegeraufnahme

Luftaufnahme Henkenhagen (1939)


Die Geschichte der Familie Maaß aus Henkenhagen. Veröffentlicht in der Kolberger Zeitung 10/1954.
Henkenhagen_KolbZeit_10_1954

 

Comments are closed.