Offenes Forum

gruppe6

Willkommen im » Offenen Forum Kolberger Lande «

In unserem offenen Forum haben Sie die Möglichkeit, sich als Gast zu genealogischen oder ortsbezogenen Themen rund um Stadt und Kreis Kolberg-Koerlin mit anderen Gästen, den Mitgliedern oder Moderatoren austauschen zu können.
Bitte beachten Sie bei Ihren Beiträgen die geltenden ➧ Datenschutzbestimmungen und die übliche ➧ Netiquette, um allen Teilnehmern eine möglichst angenehme Art der Kommunikation gewährleisten zu können. So bitten wir bei einem Gastzugang auch darum, den erstellten Beitrag im entsprechenden Eingabefeld mit Ihrem (Alias-)Namen zu versehen.
Die Moderatoren behalten sich bei Zuwiderhandlungen vor, entsprechende Beiträge ganz oder teilweise – ohne Rückfrage – zu löschen.


Wünschen Sie hingegen einen direkten, persönlichen (E-Mail-)Kontakt, steht Ihnen alternativ unser entsprechendes ➧ Kontaktformular zur Verfügung.


Hinweis zum Erstellen von Beiträgen
Hält man Shift (=Hochstell-Taste) gedrückt und klickt auf Enter (=Return-Taste), so wird ein einfacher Zeilenwechsel erzeugt.
Drückt man im Textfluß hingegegen nur auf Enter (=Return-Taste), wird dem Text an dieser Stelle ein Absatz hinzugefügt.


Forum-Navigation

Albert Knuth, Minna Knuth, Walter, Willy, Irmi und Klaus Knuth

Zitat

Autor des Beitrags: Sonja
____________________________________________

Hallo, ich würde so gerne etwas über meine Familie erfahren. Hat sie jemand gekannt und kann mir sagen, wann genau und wie sie aus Kolberg rausgekommen sind?

Sie haben in der Schlieffenstraße 19-20 gelebt. Meine Urgroßeltern sind Albert und Minna. Meine Oma ist Irmi und mein Vater ist Klaus (Kläuschen, Klaus Dieter G.). Mein Großonkel Walther hat bei der Bahn gearbeitet und ist zuerst in Oldenburg (Niedersachsen) gewesen. Der Rest der Familie ist nachgekommen. Ich vermute schon vor März 1945, würde es aber gerne genau wissen. Großonkel Willy ist in Russland gefallen.

Freue mich über jede Nachricht -

Sonja

Zitat

Hallo Sonja,

die Flucht aus Kolberg im März 1945 liegt nun fast 75 Jahre zurück. Es wird daher sehr schwierig, vermutlich eher unmöglich werden, noch jemanden aus der Erlebnisgeneration zu finden, der sich an bestimmte Personen erinnert. Es wurden keine Listen darüber geführt, wer wann und auf welchem Fluchtweg während der schweren Kämpfe die Stadt Kolberg verließ.

Einen kurzen Eindruck vom damaligen Geschehen vermittelt der Zeitzeuge Hans-Jürgen BRAND, der Sohn eines Kolberger Mediziners, von der Flucht aus Kolberg. Der Bericht ist, leider in mehrere kurze Teile gesplittet, im Zeitzeugenportal/YouTube zu sehen. Link zu Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=xdXC4SQLaNE

Genaue Schilderungen sind im Buch "Die letzten Tage von Kolberg" (4.-18.3.1945), verfasst vom Kolberger Studienrat Dr. Johannes VOELKER, zu finden. Das Buch ist im Antiquariat erhältlich.

Albert KNUTH war zumindest zwischen 1920 - 1939 in der Schlieffenstraße 19/20 ansässig. Nachfolgend die entsprechenden Infos aus den Einwohnerbüchern. (Bilder 1 und 2 sind aus dem Einwohnerbuch/Jahrgang 1920, Bild 1 alle Haushaltsvorstände KNUTH in Kolberg, Bild 2 alle Bewohner Haus Schlieffenstraße 19/20 - die Bilder 3 und 4 entsprechend für das Jahr 1939)

Mit freundlichen Grüßen
Martina (Riesener)

Hochgeladene Dateien:
  • KNUTH1920.PNG
  • KNUTH-Schlieffenstraße1920t.PNG
  • KNUTH1939.jpg
  • KNUTH-Schlieffenstraße1939.jpg

Falls wir Ihnen mit Auskünften (online und/oder über persönlichen Kontakt) weiterhelfen konnten, würden wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung unserer Arbeit sehr freuen. Bereits kleine Beträge helfen uns, die an Archive sowie andere Institutionen zu entrichtenden Gebühren und sonstigen Aufwendungen im erträglichen Rahmen zu halten, da wir die Forschungen allesamt nur als Hobby betreiben. Leider sind wir derzeit jedoch nicht in der Lage, diesbezügliche Spendenbescheinigungen zu erstellen.

SEPA-Überweisung an
Kontoinhaber : Kolberger Lande
Konto bei :      Commerzbank Braunschweig
IBAN :            DE74 2704 0080 0504 2742 00

Comments are closed.